Radverkehr

Radverkehr


 

In zunehmendem Maße ist das Fahrrad eine gesunde und selbstverständliche Art der Fortbewegung in der Stadt und auf dem LandLeihräderprivate Fahrräder und E-Bikes gewinnen immer mehr an Bedeutung. Deutschlandweit steigt daher der Radverkehrsanteil jährlich an. Und das bietet Vorteile für jede Stadt und jede Kommune.  

Denn ein Fahrrad nimmt weniger Platz ein als ein Auto, sowohl im Gebrauch als auch beim Parken. Das schafft Platz für Menschen, für Orte der Begegnung, für Ästhetik und für effiziente Raumnutzung. Radfahren erzeugt nahezu keine Emissionen und ist damit eines der nachhaltigsten Verkehrsmittel, die uns zur Verfügung stehenRadfahren hält fit, senkt Krankheitsrisiken und lässt die tägliche Dosis Bewegung perfekt in den Alltag integrieren. Ein hoher Radverkehrsanteil ist daher direkt mit einer lebenswerten Umgebung verbunden.  

Um allen Menschen in einer Stadt oder Kommune das sichere und sorgenfreie Radfahren zu ermöglichen, ist es jedoch notwendig, explizite Entscheidungen für das Radfahren zu treffen. Ein flächendeckendes Netz durchdachterkomfortabler und breiter Radwege wird benötigtgenauso wie sichere Kreuzungen und ausreichende Möglichkeiten des Fahrradparkens. Dies erfordert eine Vision, den notwendigen politischen Willen und klare Konzepte 

Die APPM GmbH bietet an, mit ihrer niederländischen Expertise und ihrer internationalen Erfahrung, das Fahrrad erfolgreich in die tägliche Mobilität, in die Infrastruktur und in die Politik zu integrieren. Wir erarbeiten Visionen und Ansätze, die dafür sorgen, dass die enormen Potentiale und Chancen des Radverkehrs in der Stadt und auf dem Land maximal genutzt werden können.   

Themen

In unserem Bereich Radverkehr bieten wir Wissen, Expertise und Erfahrung zu den folgenden spezifischen Themen an:  

Radverkehrspolitik und -strategie  

Die Integration des Radverkehrs in die tägliche Mobilität erfordert eine explizite Entscheidung für das Fahrrad. Gezielte Aktionen und Maßnahmen benötigen eine Vision, politische Entschlossenheit und strategisches Handeln. Wir unterstützen Stadtteile, Städte, Dörfer und Regionen bei der Erstellung ihrer Radverkehrsstrategie. Wir tun dies mit unserem Wissen, unserer Erfahrung und unserer Leidenschaft und achten dabei stets auf das lokale Umfeld, die Präferenzen und die beteiligten Akteure.

Maßnahmenplan Radverkehr

Mit gezielten Maßnahmen ist es möglich, das Radfahren schnell attraktiver zu machen. Wir erstellen Aktionspläne für kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen, die dazu beitragen, den Anteil des Radverkehrs zu erhöhen. Wir nutzen dabei unsere Werkzeuge für Infrastruktur- und Politikanalysen. So entstehen fundierte Maßnahmen, unterstützt durch Beispiele, die an anderer Stelle erfolgreich angewendet wurden.  

Fahrrad-Anreize  

Politik und Infrastruktur legen die Grundlage, um das Radfahren attraktiv zu machen. Gezielte Programme für BewohnerInnen, MitarbeiterInnen und BesucherInnen helfen, ein größeres Publikum zu erreichen. Wir helfen bei der Zusammenstellung von Anreizprogrammen, die das Wachstum des Radverkehrs sichern. Die Programme sind beispielsweise auf bestimmte Stadtteile oder Nachbarschaften, Wirtschafts– und Wissenschaftsstandorte ausgerichtet.  

Fahrradparken 

Ein wichtiger Teil einer attraktiven Fahrradumgebung ist das einfache und sichere Abstellen von Fahrrädern. Wir unterstützen Sie bei der Auswahl und dem Betrieb von Fahrradabstellanlagen. Beispiele sind die Entwicklung von Fahrradparkhäusern und Betriebsmodellen an Bahnhöfen, Innenstädten und Hochhäusern.  

Leihradsysteme 

Menschen haben oft kein eigenes Fahrrad an ihrem jeweiligen Standort zur Verfügung. Mietfahrräder ermöglichen es, schnell und bequem ohne eigenes Fahrrad durch eine Stadt zu fahren. Immer mehr Dienste bieten Fahrradmietsysteme an. Ein erfolgreiches System ist einer breiten Öffentlichkeit zugänglich, über einheitliche Systeme buchbar und an klaren Standorten zu finden. Wir unterstützen die Entwicklung und Gestaltung von Fahrradmietsystemen im städtischen und regionalen Umfeld.  

Wissenstransfer

In keinem anderen Land ist das Radfahren so sicher wie in den Niederlanden – aus vielfältigen Gründen. Wir setzten auf Infrastruktur, die Fehler verzeiht. Wir gehen davon aus, dass Radwege den Bedürfnissen aller entsprechen sollen – von Kindern über Menschen mit Einschränkungen bis hin zu SeniorInnen. Dafür ist es notwendig, unterschiedliche Verkehrsarten zu entflechten und Knotenpunkten besondere Sorgfalt zukommen zu lassen – gut geplante Kreisverkehre haben sich als eine oft sinnvolle Variante dargestellt. Wird dennoch eine Ampelkreuzung benötigt, sollten sich kreuzende Ströme weitestgehend getrennt signalisiert werden. Damit dabei die Leistungsfähigkeit für die jeweiligen Ströme nicht in den Keller sinkt, können Fuß-, Rad- und Autoverkehr mit geeigneten Sensoren erfasst und bedarfsgerecht gesteuert werden. Dem Umweltverbund kann damit explizit Vorrang gewährt werden und selbst Ideen wie beispielsweise „längeres/schnelleres Grün bei Regenwetter für Radfahrende“ können mit geeigneter Technik und Expertise eingebunden werden.

Unsere ExpertInnen und Partner der niederländischen APPM Standorte haben mit obigen Fragestellungen jahrelange Erfahrung und beteiligen sich gern an deutschen Projekten. Wir organisieren den Wissenstransfer und die Zusammenarbeit für Sie und überwinden damit die sprachlichen und räumlichen Barrieren, um Ihre Projekte zum Erfolg zu führen.

Unser Angebot

Wir unterstützen Sie gerne nach Maß und bieten Ihnen ein Angebot, das jedem spezifischen Bedarf und jeder Situation gerecht wird. Wir setzen gerne unsere spezifischen Tools ein und nutzen unsere Erfahrung.   

Inspirationslesungen  

Förderung von Radverkehr bedeutet Förderung von Smart Mobility – und ist dabei besonders einfach und besonders effizient. Immer mehr Städte und Kommunen räumen dem Radverkehr Vorrang ein. Regionale und nationale Regierungen legen Anreizprogramme auf. Lernen Sie aus diesen Erfahrungen und lassen Sie sich oder ihr Team inspirieren. Wir bieten Vorträge für Teams, Konferenzen und Workshops an, die auf internationalen Beispielen und praktischen Erfahrungen basieren.  

State-of-the-art-Design – unter Berücksichtigung deutscher Gesetze und Regelwerke

Sie möchten Knotenpunkte nach dem Stand der Technik umgestalten? Sie möchten die Verkehrssicherheit aller durch Kreisverkehre, geschützte Kreuzungen und intelligente Ampelschaltungen nach niederländischem Vorbild erhöhen und diese in Ihrer Stadt oder Kommune errichten? Sie möchten Radverkehrsanlagen realisieren, auf denen Sie getrost Ihre Ur-Oma oder Ihre Enkel fahren lassen können? Wir unterstützen Sie dabei. Wir bringen unsere niederländischen ExpertInnen, unsere niederländischen Partner für Verkehrsanlagen und -systeme, mit unseren deutschen Partnern-Ingenieurbüros und Ihnen zusammen. Durch die geschickte Auswahl von Partnern schmieden wir eine Gemeinschaft, die möglich macht, was bislang unmöglich erschien. Wir eliminieren die Sprach-, Raum- und Denkbarrieren, ohne dabei deutsche Regelwerke und Gesetze zu vergessen. In erster Linie sehen wir nicht die Hindernisse, sondern den Ansporn der Herausforderung, trotzdem einen Weg zu finden. Sprechen Sie uns an!

Politikanalyse mit Radschau®  

Mehr Aufmerksamkeit für das Fahrrad beginnt damit, dass man einen Einblick in die aktuelle Situation, die Politik und die Ambitionen gewinnt. Mit Radschau® analysieren wir, wie die Radverkehrspolitik einer Gemeinde, einer Stadt oder einer Region organisiert ist. Ein Vergleich mit anderen Beispielorten ist ebenfalls möglich. Auf Basis der Analyse der aktuellen Situation machen wir deutlich, wo Chancen und Engpässe liegen und wo Verbesserungsmaßnahmen ergriffen werden können. Radschau® ist der Ausgangspunkt für die Weiterentwicklung der örtlichen Radverkehrspolitik.  

Analyse der Infrastruktur  

Eine flächendeckende, sichere Radverkehrsinfrastruktur ist notwendig, um allen Menschen das Radfahren zu ermöglichen und sie auf das Fahrrad zu locken. Die moderne Gestaltung von Kreuzungen, sichere und schnelle Fahrradrouten und die Priorisierung des Fahrrads gegenüber anderen Modalitäten sind essentieller Bestandteil dessen. Unter Fahrradinfrastruktur kann auch die Bereitstellung von Mietfahrrädern verstanden werden. Mit anderen Worten: Wie gut und wie sicher kommt man mit dem Rad von A nach B? Eine Analyse der Fahrradinfrastruktur gibt Aufschluss darüber, wo Engpässe bestehen und welche kurz- und langfristigen Möglichkeiten existieren, das Radfahren attraktiver zu machen.  

Workshop Politik- und Strategieentwicklung  

Um das Fahrrad zu einem festeren Bestandteil des Verkehrs in einer Gemeinde, einer Stadt oder einer Region zu machen, ist ein langfristiger Ansatz erforderlich. Der Erfolg hängt oft von der Unterstützung der lokalen InteressenvertreterInnen, der Begeisterung des Teams und auch der politischen Unterstützung ab. Unter anderem durch Workshop-Methoden entwickeln und unterstützen wir – sei es ausgehend von Analysen der aktuellen Politik und Infrastruktur – die Gestaltung der Radverkehrspolitik und der damit verbundenen Umsetzungsstrategie.   

Projekt- und Programmverwaltung  

Die Umsetzung der Fahrradpolitik, die Umsetzung einer Strategie und auch die Anpassung der Infrastruktur beinhaltet oft eine längere Umsetzungszeit. Die Fahrradpolitik wird in einem Programm umgesetzt und es werden spezifische Projekte für Infrastruktur oder Stimulierung eingerichtet. Unsere Expertinnen und Experten stehen Ihnen als Projekt- und Programmmanager auf Zeit zur Verfügung, um Ihre Organisation bei der Umsetzung der Politik und der Realisierung konkreter Radverkehrsprojekte zu unterstützen.